×

Alligator muss gegen Wasa in die Zusatzschlaufe

Alligator Malans hat aus einer unterhaltsamen Partie am Mittwochabend nur zwei statt der budgetierten drei Punkte mitgenommen. Ein Missverständnis in der Malanser Defensive in den letzten regulären Spielsekunden führte zur Verlängerung, die Jarkko Nurmela mit dem Siegtor beendete.

Südostschweiz
Donnerstag, 23. Januar 2020, 08:13 Uhr Unihockey
Alligator Malans bekundet mit Waldkirch St. Gallen mehr Mühe als erwartet.
PRESSEBILD

von Alligator Malans

Zur zweiten Pause stand das Spiel unentschieden 4:4. Nach dominantem Start mit zwei schön herausgespielten Toren durch Oscar Eriksson-Elfsberg und Remo Buchli hatten die Alligatoren Wasa ins Spiel zurückkommen lassen. Die St. Galler hatten im ersten Drittel kaum mehr als drei Abschlüsse auf das Tor von Jonas Wittwer und defensiv mehrheitlich das Nachsehen. Als das erste Tor der Gäste in der 24. Minute fiel, bestand noch kein Grund für Unruhe - das Resultat wurde durch die Torpremiere von Gian Andrin Meiler postwendend wieder korrigiert, ja dank eines sehenswerten Volleys von Kevin Nylund gar ausgebaut.

Die folgenden drei Tore der St. Galler fielen dann in einer Art, die den Gästen Schwung gab und dem Bündner Klein-klein-Spiel das Zepter aus der Hand nahm. «Wir haben uns im zweiten Drittel irgendwie verunsichern lassen und nahmen zu viel Risiko in der Mittelzone» meinte Nylund nach dem Spiel, «wir konnten nicht wie zuletzt über 60 Minuten konstant und mit Energie spielen».

Dass Wasa im Kampf um die Playoff-Qualifikation dringender als Malans auf Punkte angewiesen war, wurde im dritten Drittel ersichtlich. Die von Nylund vermisste Energie war bei den Gästen hoch vorhanden: geradlinige Auslösungen, starkes Laufspiel und leidenschaftliche Defensivarbeit. Besonders die erste Linie um Nationalstürmer Michael Schiess und Rahul Chiplunkar spielte sich im Schlussdrittel in den Fokus. Zweimal liess Topskorer Schiess Torhüter Wittwer keine Chance, so dass sich die Alligatoren in der 46. Minute mit zwei Toren im Rückstand wiederfanden.

Nach einer schadlos überstandenen Bankstrafe schien ab Minute 50 ein Ruck durchs Bündner Team zu gehen. Die Reserven wurden mobilisiert und die Körpersprache verbesserte sich. Erst traf Lukas Veltsmid aus dem Slot zum Anschlusstreffer, ehe Kevin Berry einmal untypisch sanft mit der Rückhand und einmal klassisch aus der Distanz den Spielstand kehrte. Vier Minuten waren noch zu spielen, das Momentum befand sich auf der Bündner Seite. Und doch sollte es nicht für drei Punkte reichen, weil Wasa in Überzahl und ohne Torhüter einen eigentlich gesicherten Ball hinter dem Tor von Jonas Wittwer zurückerobern konnte. Deutlich vor der Sirene erzielte Chiplunkar seinen dritten und wichtigsten Treffer des Abends – kurz bevor die Matchuhr auf 60.00 schaltete.

In der Verlängerung gefiel, dass die Alligatoren den ärgerlichen Treffer rasch wegstecken konnten und den Sieg sehr fokussiert suchten. Mehrere Grosschancen durch Elfsberg, Schnell und Berry wurden vergeben, eine Unterzahlsituation recht sicher gemeistert. Und als Jarkko Nurmela mit einem schnellen Abschluss für die Entscheidung sorgte, konnte man sich auf Bündner Seite zumindest über die Winnermentalität freuen.

Bis zur nächsten Runde gibt’s jetzt erst mal zwei Wochen Pause. Für Kevin Nylund kommt diese nicht ungelegen: «Vielleicht waren wir auch etwas müde im Kopf und nicht mehr so frisch.»

Cheftrainer Oscar Lundin zum Spiel: «Heute hat man ein Alligator-Team ohne Energie gesehen. Und unser Gegner hat wirklich um die Punkte gekämpft – sie hatten sich etwas verdient. Jetzt tut uns diese Nati-Pause gut, wir müssen unsere Körper und Köpfe regenerieren. Dann werden wir für den schönsten Teil der Saison bereit sein.»

UHC Alligator Malans - Waldkirch-St. Gallen 8:7 n.V. (2:0, 2:4, 3:3, 1:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 391 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 5. O. Eriksson-Elfsberg (S. Nett) 1:0. 6. R. Buchli (J. Nurmela) 2:0. 24. R. Chiplunkar (N. Jordan) 2:1. 26. G. Meiler (D. Schmid) 3:1. 27. K. Nylund (S. Nett) 4:1. 28. C. Eschbach (R. Mittelholzer) 4:2. 33. M. Schiess (R. Chiplunkar) 4:3. 34. R. Chiplunkar (M. Schiess) 4:4. 45. M. Schiess 4:5. 46. M. Schiess (S. Schiess) 4:6. 51. L. Veltsmid (K. Nylund) 5:6. 54. K. Berry (R. Buchli) 6:6. 56. K. Berry (R. Buchli) 7:6. 60. R. Chiplunkar (M. Schiess) 7:7. 67. J. Nurmela (K. Berry) 8:7.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Alligator Malans: Wittwer; Camenisch, Tromm; Berry, Veltsmid; Gartmann, Orecht; Buchli, Nurmela, Schnell;  Nett, Nylund, Eriksson-Elfsberg; Meiler, Schmid, Vetsch. Ersatz: Vogt, Flütsch, Rohner, M. Hartmann. Verletzt: D. Hartmann, Thöny, Friolet, Holenstein, Capatt, Tarnutzer.

Waldkirch St. Gallen: Schmied; Th. Mittelholzer, J. Eschbach; von Pritzbuer, St. Schiess; J. Conzett, Meier; Holenstein, Büsser; Zellweger, R. Mittelholzer, C. Eschbach; Jordan, Chiplunkar, M. Schiess; N. Conzett, Untersander, Angehrn; Possag, Gross, Moser. Ersatz: Genhart.

Beste Spieler:  Remo Buchli für Alligator Malans, Rahul Chiplunkar für Waldkirch St. Gallen

Kommentar schreiben

Kommentar senden