×

BDP Graubünden diskutiert über eigene Perspektiven

Nach der Wahlschlappe geht die BDP Graubünden nicht zur Tagesordnung über. «Wir brauchen jetzt Klarheit über unsere Zukunft», sagt Präsident Beno Niggli.

Wohin soll der Weg der Bündner BDP nach den miserablen Resultaten bei den nationalen Parlamentswahlen und dem Verlust des Nationalratssitzes führen? Bereits einen Tag nach den Wahlen liess die Partei im vergangenen Oktober kämpferisch verlauten, sie sei «gekommen, um zu bleiben».

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.