×

Giochen Bearth übernimmt von Rolf Hanimann

Giochen Bearth wird neuer Kantonstierarzt und Leiter des Amts für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit Graubünden. Er wird ab 1. Januar Rolf Hanimann ersetzen, der in Pension geht.

Südostschweiz
Donnerstag, 17. Mai 2018, 08:54 Uhr Neuer Kantonstierarzt

Der 57-jährige Giochen Bearth ist in Sumvitg aufgewachsen und arbeitete nach seinem Studium der Veterinärmedizin in Freiburg und Zürich als Assistent in der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Zürich. Nach seiner Dissertation praktizierte er während über 20 Jahren in seiner Tierarztpraxis in Sumvitg. Dies teilte die Standeskanzlei Graubünden am Donnerstag mit. Daneben war Bearth auch in amtlicher Funktion als Bezirkstierarzt für den Kanton Graubünden und in Teilzeit als Leiter der Abteilung Veterinärdienste für die Stadt Zürich tätig.

Nachfolger von Rolf Hanimann

Seit Mai 2010 arbeitet Bearth als Kantonstierarzt-Stellvertreter im Amt für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit des Kantons Graubünden. Er tritt die Nachfolge von Rolf Hanimann an, der anfangs 2019 nach gut elf Jahren als Kantonstierarzt und Amtsleiter in Pension geht.

Kontrolle der Tiergesundheit sowie der gesamten Lebensmittelkette

Das Amt für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit (ALT) überwacht die gesamte Lebensmittelkette von der Produktion der Ausgangsstoffe bis hin zum verkaufsfertigen Erzeugnis. Im Rahmen des Vollzugs des Veterinärrechts und der Lebensmittelgesetzgebung ist es dafür besorgt, die Konsumentinnen und Konsumenten vor gesundheitlichen Risiken und Täuschungen im Zusammenhang mit Lebensmitteln zu schützen.

Ferner vollzieht das Amt die Vorschriften zum Tierschutz. Schliesslich nimmt es weitere Vollzugsaufgaben wahr, welche einen Bezug zur Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit haben und dem Konsumentenschutz dienen, so im Bereich der Chemikaliengesetzgebung, der Strahlenschutzgesetzgebung betreffend Radon sowie im Bereich des Kleinhandels mit gebrannten Wassern. Dafür beschäftigt es rund 70 Mitarbeitende. Im Jahr 2016 hat das ALT zudem Vollzugsaufgaben in diesen Bereichen für den Kanton Glarus übernommen. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden