×

Schweizer bleiben unangefochten Europameister im Zugfahren

Die Schweiz bleibt unangefochten Europameisterin im Zugfahren: 2018 benutzte jeder Einwohner im Schnitt 71 Mal die Bahn und legte dabei fast 2400 Kilometer zurück.

Agentur
sda
Dienstag, 10. Dezember 2019, 11:02 Uhr Bern

Damit wird in der Schweiz rund doppelt so häufig Bahn gefahren wie in den Ländern auf den weiteren Plätzen der Rangliste, wie der Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr (Litra) am Dienstag mitteilte. Gegenüber der letzten Erhebung sind die Zahlen für die Schweiz allerdings minim rückläufig. 2016 bestieg jede Schweizerin und jeder Schweizer 72 Mal einen Zug und legte insgesamt 2463 Kilometer zurück.

Nach den Schweizern benutzte die Bevölkerung in Luxemburg die Eisenbahn im Jahr 2018 am zweitmeisten. Jeder und jede steigt dort 38 Mal pro Jahr in einen Zug. Es folgen Dänemark, Österreich und Deutschland mit je 35 Fahrten pro Kopf und Jahr. Die grössten Zugmuffel sind in Kroatien (5 Fahrten pro Kopf und Jahr), Rumänien und Bulgarien (je 3 Fahrten) sowie Litauen und Griechenland (je 2 Fahrten) zuhause.

Dies spiegelt sich auch in den durchschnittlich pro Person gefahrenen Bahnkilometern. In der Schweiz waren es im letzten Jahr exakt 2398 Kilometer, in Österreich 1481, in Frankreich 1393, in Schweden 1324 und in Deutschland 1182 Kilometer. Am anderen Ende der Tabelle liegen die Griechinnen und Griechen, die gerade einmal 103 Kilometer auf Schienen zurücklegen.

Der Litra wertet jeweils die Zahlen von Eurostat aus, dem statistischen Amt der EU, ergänzt mit den Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Dargestellt werden die 27 Länder von EU und EFTA, die Bahnverkehr betreiben.

Kommentar schreiben

Kommentar senden