×

Starkes Rennen von Selina Gasparin beim Team-Sprint

Starkes Rennen von Selina Gasparin beim Team-Sprint

Die Schweizer Mixed-Staffel muss zum Auftakt der Biathlon-Weltmeisterschaften in Pokljuka mit Platz 10 vorliebnehmen. Selina Gasparin überzeugte mit einem starken Wettkampf.

Südostschweiz
vor 2 Monaten in
Wintersport

Bereits die Schweizer Männer mit Benjamin Weger und Jeremy Finello brachten die Schweiz mit Zwischenrang 10 ins Hintertreffen, obwohl es an der Leistung im Schiessstand mit zwei Nachladern für den Walliser und einem für den Genfer nicht viel zu bemängeln gibt. Aber der Nassschnee machte das Laufen zäh, und die idealen Bedingungen am Schiessstand sorgten dafür, dass die Top-Nationen zumindest bei den Männern keine Schwierigkeiten bekundeten. Nach Halbzeit betrug der Rückstand auf Norwegen 1:40 Minuten, auf das Podest 45 Sekunden.

Ein überzeugendes Rennen lief Selina Gasparin, die als Zweitletzte auf die Loipe ging. Beim Schiessen traf sie alle Scheiben ohne Zwischenladen. Das gelang ihr schon lange nicht mehr, wie Gasparin im Interview gegenüber SRF nach dem Rennen selbst bemerkte:

«Ich bin sehr zufrieden, es war mein bestes Rennen diese Saison. Läuferisch war ich immer gut unterwegs und heute hat es richtig viel Spass gemacht. Beim liegend Schiessen kam ich gut durch. Stehend brauchte ich mehr Zeit. Ich habe gezittert und war unruhig. Ich nahm mir aber die Zeit und behielt einen klaren Kopf. Ich merkte, dass die anderen längstens nachluden. Ich dachte mir, es spielt eigentlich keine Rolle, wie ich die Scheiben weiss mache. Zehn Treffer das ist schon lange her, als ich das geschafft habe.»

Eine Top-Leistung der nicht nur im Schiessen fehlerfreien sondern auch in der Loipe starken Selina Gasparin liess nochmals Hoffnung aufkommen. Der Rückstand aufs Podest schrumpfte auf eine halbe Minute. Die Schlussläuferin Lena Häcki musste Platz 6 gegen die Weltbesten verteidigen. Mit sechs Nachladern und einer Strafrunde gelang dies nicht.

Der Sieg ging an Norwegen, trotz mässiger Leistung im Schiessstand. Auf das Podest stiegen auch die Mannschaften aus Österreich und Schweden. (sda/krr)

Schöne Szene am Rande: Selina Gasparin hilft einer französischen Mitstreiterin beim ausklinken des Langlaufskis.

Kommentieren

Kommentar senden