×

Kristallgigant kann zurück ins Lugnez

Kristallgigant kann zurück ins Lugnez

Als Leihgabe: Der grössere der beiden Riesenkristalle vom Péz Regina kehrt in seine Heimatregion zurück.

Jano Felice
Pajarola
vor 3 Wochen in
Aus dem Leben
Alfons Derungs und Michael Flepp (vorne) präsentieren 2003 ihren Kristallfund vom Péz Regina.
Jano Felice Pajarola

Auch der grössere der beiden 2003 gefundenen Riesenkristalle vom Péz Regina soll wieder in seiner Heimatregion zu bestaunen sein. Wie die romanische Nachrichtenstiftung FMR berichtet, hat sich die Besitzerin des Giganten von 1150 Kilogramm Gewicht, die Winterthurer Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte des 2018 verstorbenen Bruno Stefanini, zu diesem Schritt bereit erklärt. Das einmalige Stück soll als Leihgabe nach Lumbrein zurückkehren.

Dort, in der Casa d’Angel, befindet sich schon der mit 950 Kilogramm etwas kleinere Teil der grössten je in der Schweiz entdeckten Kristallgruppe. Der Ortsverein Pro Lumerins hatte ihn mithilfe der Gemeinde und der Tourismusorganisation Lumnezia von Alfons Derungs erworben, einem der beiden Strahler, die die Giganten entdeckt und geborgen hatten. Michael Flepp, der andere beteiligte Strahler, konnte seinen Teil des Funds an Mäzen Stefanini verkaufen. Jetzt soll die Kristallgruppe vereint werden – allerdings gemäss FMR nicht im gleichen Lokal. Da es in der Casa d’Angel nicht genügend Platz hat, soll der grössere Riesenkristall im Haus der «Ustria Lumerins» gezeigt werden.

Kommentieren

Kommentar senden