×

Niederreiter und Suter treffen schon wieder

Niederreiter und Suter treffen schon wieder

Die Schweizer NHL-Spieler erleben am Donnerstag einen erfolgreichen Abend. Nino Niederreiter und Pius Suter schiessen je einen Treffer.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Eishockey
Nino Niederreiter (links) von Carolina und David Savard von Columbus kämpfen um den Puck. Das bessere Ende hatten Niederreiters Hurricanes, die 4:3 nach Verlängerung siegten
Nino Niederreiter (links) von Carolina und David Savard von Columbus kämpfen um den Puck. Das bessere Ende hatten Niederreiters Hurricanes, die 4:3 nach Verlängerung siegten
KEYSTONE/AP/Jay LaPrete

Niederreiter erzielte beim 4:3-Sieg nach Verlängerung seiner Carolina Hurricanes auswärts gegen die Columbus Blue Jackets (mit Dean Kukan) seinen 14. Treffer in dieser Saison. Der Churer war nach 56 Minuten zum zwischenzeitlichen 3:2 erfolgreich. Jaccob Slavin passte nach einem Bullygewinn in der offensiven Zone herrlich auf Niederreiter, der den Puck nur noch ablenken musste. Ein Spielzug, der in Perfektion vorgetragen wurde.

Hier geht es zum 14. Treffer von Niederreiter:

Suter durfte für die Chicago Blackhawks zum zehnten Mal einen persönlichen Treffer bejubeln. Der Rookie liess sich beim 3:0-Auswärtssieg gegen die Florida Panthers das 2:0 nach 24 Minuten notieren. Suter wurde zum drittbesten Spieler der Partie gewählt. Noch besser eingeschätzt wurde unter anderem Chicagos Torhüter Kevin Lankinen, der auf dem Weg zum zweiten Shutout in dieser Saison 41 Schüsse stoppte.

Nebst Niederreiter und Suter trugen sich auch Roman Josi bei den Nashville Predators und Kevin Fiala bei den Minnesota Wild in die Skorerliste ein. Fiala gab den entscheidenden Pass beim 2:0-Sieg Minnesotas gegen die St. Louis Blues und wurde zum zweitbesten Spieler der Partie erkoren. Es war eine schöne Kombination und Passstafette mit dem letzten Pass von Fiala.

Hier geht's zum Assist von Kevin Fiala:

Für den Aufreger des Spiels sorgte Fialas Teamkollege Cam Talbot im Tor der Minnesota Wild. Nach einem Schuss des Blues-Verteidigers Justin Faulk, bleibt der Puck im Gitter der Maske von Talbot stecken.

Hier geht's zur kuriosen Szene mit Torhüter Cam Talbot:

Josi steuerte im zweiten Spiel nach seiner Rückkehr beim 7:1-Sieg Nashvilles gegen die Detroit Red Wings gar zwei Assists bei. Besonders sein erster Assist, welcher zum 5:1 führte, war sehenswert.

Hier geht's zum Assist von Roman Josi:

Die Show stahl dem Berner sein amerikanischer Teamkollege Rocco Grimaldi. Der Stürmer schoss gleich vier Treffer, drei davon innerhalb von 154 Sekunden in der Startphase des ersten Drittels. (sda/krr)

Kommentieren

Kommentar senden