×

Später Lucky-Punch zum fünften Sieg

Später Lucky-Punch zum fünften Sieg

Der HCD gewinnt ein packendes Spiel gegen Lausanne mit 3:2. Der entscheidende Treffer fiel erst 82 Sekunden vor dem Ende.

Roman
Michel
vor 1 Monat in
Eishockey
SCHWEIZ EISHOCKEY DAVOS LAUSANNE
Der Davoser Fabrice Herzog fällt den Lausanner Lukas Frick.
KEYSTONE/JUERGEN STAIGER

Am Freitag hat der HCD Langnau nach frühem Rückstand mit sechs Toren innert 16 Minuten im Startdrittel überfahren. Da steht Lausanne hinten wesentlich souveräner. Tore sind im Startdrittel deshalb Fehlanzeige – langweilig ist es trotzdem nicht. Jooris trifft nach zwölf Minuten mit einem Knaller nur die Latte. Und auch auf der anderen Seite steht kurz danach das Metall im Weg. Ambühl scheitert auf Pass von Ullström. Im Mittelabschnitt hat das Warten auf den ersten Treffer schon bald ein Ende. Bitter aus HCD-Sicht: Bei Fricks 0:1 stehen die Bündner mit einem Mann mehr auf dem Eis. Der HCD bleibt trotz dem Rückschlag geduldig, unterbindet das schnelle Lausanner Umschaltspiel immer wieder – und trifft vor der zweiten Pause erst noch doppelt. Sowohl beim Ausgleich, als auch beim 2:1 hat Yannick Frehner seinen Stock im Spiel. Die Davoser Führung hält aber nicht lange. Erst verzieht Conacher zu Beginn des dritten Drittels knapp, kurze Zeit später erzielt der Kanadier im Powerplay das 2:2. Lausanne ist danach näher am dritten Treffer – doch der Lucky-Punch fällt kurz vor dem Ende auf der anderen Seite! Sven Jung trifft aus der Distanz.

Die Tore 🎯
22. Minute: Lukas Frick, 0:1. Da wird der HCD in Überzahl eiskalt ausgespielt. Froidevaux legt die Scheibe rüber zu Frick, der Verteidiger verwertet ohne Mühe.

34. Minute: Yannick Frehner, 1:1. Herrlich der Pass von Guerra. Clever das Zuspiel von Ambühl. Und dann verwertet Frehner mit etwas Glück.

37. Minute: Magnus Nygren, 2:1. In vier Sekunden vom Bully zum Tor. Corvi gewinnt das Anspiel in der Zone von Lausanne, via Frehner kommt die Scheibe zu Nygren. Der trifft in Nygren-Manier aus der Distanz.

47. Minute: Cory Conacher, 2:2. Starkes Powerplay von Lausanne. Nach einem Querpass von Genazzi hat Conacher quasi das leere Tor vor sich.

59. Minute: Sven Jung, 3:2. Da ist der späte Lucky-Punch! Jung schiesst einfach mal aufs Tor – und trifft. Die Schiedsrichter prüfen noch, ob Ambühl im Torraum stand, geben den Treffer aber nach kurzem Videostudium.

Der Aufreger 😲
Weil Robert Mayer krank ausfällt, macht Sandro Aeschlimann bereits sein fünftes Spiel in Folge. Seine Bilanz ist beeindruckend: Fünf Siege, nie mehr als zwei Gegentore.

Der Beste 👍🏼
Andres Ambühl. Der Captain rackert auch gegen Lausanne für zwei. Legt das zwischenzeitliche 1:1 wunderschön auf. Hat Pech bei seinem Lattenschuss im Startdrittel.

Der Schlechteste 👎🏼
Magnus Nygren. Schiesst zwar das 2:1, steht beim 0:1 aber wie die ganze HCD-Defensive im Schilf. Und hat Glück, dass sein Fehler im ersten Drittel nicht zum Gegentor führt.

Ausblick 🔜
Gibts am Dienstag den nächsten Kantersieg? Fakt ist: Der HCD reist nach Langnau. Die bisherigen Direktduelle in dieser Saison? 5:0 und 9:2 zugunsten der Bündner. Erst am kommenden Sonntag steht dann die nächste Partie in Freiburg an.

 

Kommentieren

Kommentar senden