×

Arosa und Chur schlagen zurück

Nach Niederlagen zum Saisonauftakt haben sich die Bündner MSL-Klubs EHC Arosa und EHC Chur am Mittwochabend in den Spielen der zweiten Runde mit Siegen rehabilitiert. Arosa bezwang auswärts Bülach und Chur siegte in Seewen.

Südostschweiz
Donnerstag, 24. September 2020, 08:30 Uhr Eishockey
Trainer Rolf Schrepfer darf in seinem zweiten Meisterschaftsspiel als Arosa-Trainer den ersten Sieg bejubeln.
ARCHIVBILD PHILIPP BAER

EHC Bülach – EHC Arosa 1:3 (0:0, 0:3, 1:0)

Gleich zu Beginn der Saison scheint der EHC Arosa unter Trainer Rolf Schrepfer einen Lernprozess durchgemacht zu haben. Hatten sich die Schanfigger zum Auftakt gegen Wiki-Münsingen nach einer 2:0-Führung zur zweiten Drittelspause die Butter noch vom Brot nehmen lassen, gingen sie im zweiten Saisonspiel in Bülach besser mit einem Vorsprung um. Erneut drehte der EHC Arosa im zweiten Spielabschnitt auf und ging durch Tore von Nando Jeyabalan (2) und Ramon Pfranger mit 3:0 in Führung. Im Schlussabschnitt gelang es Schrepfers Team indes, die Führung zu verwalten. Das Tor zum 1:3-Anschlusstreffer war für die Gastgeber letzten Endes nicht mehr als Resultatkosmetik.

EHC Seewen – EHC Chur 4:6 (0:4, 3:2, 1:0)

Ein ähnliches Spiel wie in Bülach entwickelte sich am Mittwochabend mit Beteiligung des EHC Chur auf der Kunsteisbahn Zingel in Seewen (SZ). Auch der Stadtklub durfte sich darin üben, einen Vorsprung zu verwalten. Nach den ersten 20 Minuten lag das Team von Trainer Tomas Tamfal bereits mit 4:0 in Führung. Zwar vermochten die Gastgeber den Rückstand im zweiten Spielabschnitt zwischenzeitlich auf 3:5 zu verkürzen. Nur wenige Minuten, nachdem der Davoser Roman Wellinger für die Seewener das 3:5 markierte, war es aber der 20-jährige Kilian Liechti, der mit seinem ersten Meisterschaftstor für den EHC Chur den Deckel auf das Spiel drauf machte. Matchwinner für die Bündner war mit insgesamt drei Treffern aber Dylan Pena-Triana – auch er 20-jährig und neu im Trikot des EHC Chur.

(krt)

Kommentar schreiben

Kommentar senden