×

Regierung wünscht sich eine Velo- und Mountainbikestrategie

Regierung wünscht sich eine Velo- und Mountainbikestrategie

Der Bund arbeitet ein neues Veloweggesetz aus. Auch aus diesem Grund soll der Glarner Landrat die Motion Velo- und Mountainbike-Strategie überweisen.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Politik
Die Veloangebot im Glarnerland ist bereits vielseitig.
ARCHIV

92 Kilometer Velolandrouten von Schweiz Mobil sowie etwa 182 Kilometer Mountainbike-Routen umfasst das Veloangebot derzeit im Kanton Glarus, wie die Regierung festhält. Es habe nur wenige Stellen auf diesem Wegnetz mit einer Breite von weniger als zwei Metern, und diese führten kaum zu Konflikten zwischen Bikern und Fussgängern.

Dennoch empfiehlt die Regierung dem Landrat, die Motion Velo- und Mountainbike-Strategie zu überweisen. Denn der Bund arbeitet derzeit ein neues Veloweggesetz aus, auf welches die Kantone ohnehin ihre Anschlussgesetzgebungen ausrichten müssten, heisst es in der Mitteilung.

Die Ausgangslage für ein attraktives und vielseitiges Velo-/Mountainbike-Angebot im Kanton Glarus sei grundsätzlich gut, schreibt die Regierung. Weil die gemeinsame Nutzung von Wegen durch Wandernde und Velofahrerinnen Konflikte hervorrufen könne, sei eine sinnvolle Entflechtung der Wegnetze zu prüfen. (sz)

Weitere Velo-/Mountainbike-Angebote im Glarnerland

  • Im Internet beschriebene Single Trails über schmale Wanderwege oder Pfade, die nicht ausgeschildert und oft anspruchsvoll für Biker sind. 
  • Mehrere speziell geschaffene Pumptracks und Bikerouten wie der 7 Kilometer lange Flowtrail Glarus.

Kommentieren

Kommentar senden