×

Kommentar hinzufügen

Als EL-Bezieher muss ich jeden Franken mehrmals umdrehen, ob ich so manche Ausgaben des täglichen Bedarfes überhaupt tätigen kann? Die EL wurden ab 2021 geringfügig angehoben, aber durch die nunmehrigen zusätzlichen Eigenbeteiligungen bei den Medikamenten wieder "aufgefressen". Eine Möglichkeit dem geforderten Sparzwang gerecht werden zu können, ist für mich das Einkaufen im benachbarten Ausland und ich ausserdem Renten in Euro bekomme. Ich komme allerdings nicht an die 300-Franken-Grenze, sondern das sind einmal monatlich um die 100.00 Euro - mehr ist auch nicht drinnen -. Zudem nutze ich dabei die Sonderangebote, welche mit Preisreduktionen bis zu 50% verbunden sind. Zudem ist für mich der Einkaufstourismus - wie Herr Maurer schon erwähnt - ein gesellschaftliches Erlebnis, da ich wenigstens einmal im Monat "unter die Leute komme". Sonstige gesellschaftliche Teilhaben sind nach meiner Erfahrung für EL-Bezieher ohnehin nicht möglich, soferne sie nicht gratis angeboten sind.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h4> <h5> <h6>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
Kommentare werden vor der Publikation auf Klarnamen und die Netiquette geprüft.
Wir danken für Ihre Geduld
CAPTCHA
Bist du ein Roboter?