×

Chur will mit Snoop Dogg und Andri Ragettli abheben

Chur will mit Snoop Dogg und Andri Ragettli abheben

Jetzt bekommt auch Chur ein «Big Air-Festival». Das Grossevent mit internationalen Stars braucht nur noch den Segen des Stadtparlamentes. 

Südostschweiz
vor 3 Monaten in
Aus dem Leben
Bereit für grosse Shows: Das «Chur Big Air Festival» soll auf dem Gelände der Oberen Au stattfinden. 
PHILIPP BAER

Vor rund zwei Jahren hat der Churer Gemeinderat den Stadtrat beauftragt, bedeutende Events im Bereich Kultur und Sport zu entwickeln und durchzuführen. Nun soll diesen Herbst ein solcher Anlass stattfinden. Geplant ist das sogenannte «Chur Big Air Festival» vom 20. bis 23. Oktober 2021 auf dem Gelände der Oberen Au. Der Churer Stadtrat stellte für den Gemeinderat für das Projekt einen entsprechenden Antrag. Dieser ist für die nächste Gemeinderatssitzung vom 24. Juni traktandiert.

Das «Chur Big Air Festival» vereint Freestyle Sport und Urban Musik, wie es in einer Mitteilung heisst. Veranstalterin ist die First Event AG. Sie veranstaltet auch das Open Air Frauenfeld und ist ein Tochterunternehmen von Live Nation, eines US-Konzerns im Bereich Musikevents. Das Unternehmen habe der Stadt Chur und Chur Tourismus die Idee eines internationalen Grossevents vorgeschlagen, heisst es im Antrag weiter. Die Gesamtverantwortung inklusive Risiko liege bei der First Event AG. Die Stadt Chur ist Host City und stellt unter anderem das Land zur Verfügung und unterstützt die Veranstalterin in Sicherheitsmassnahmen, wie es weiter heisst.

Vorbereitung auf Olympia

Das «Chur Big Air Festival» soll einen offiziellen FIS-Event als eine Art Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2022 in Peking umfassen. Die Verantwortlichen erklären dies wie folgt: «Für die Qualifikation zu den Olympischen Winterspielen besteht von der FIS ein Bedarf, Qualifikationsevents durchzuführen, wobei die weltbesten Athletinnen und Athleten ohne den Erhalt eines Antritt-Gelds antreten, da sie die Qualifikationspunkte für Olympia benötigen.» Die FIS sei zurzeit noch auf der Suche nach Durchführungsorten für die Qualifikationswettkämpfe für die Olympischen Spiele 2022, heisst es.

Gemäss dem Churer Stadtrat bietet das «Chur Big Air Festival» zusätzlich eine Plattform, um die Aufmerksamkeit für die Freestyle-Weltmeisterschaften 2025 in St. Moritz zu steigern. Am Churer Festival sollen auch Sportlerinnen und Sportler aus der Region teilnehmen. Etwa der Freeskier Andri Ragettli aus Flims und die Freeskierin Giulia Tanno aus Lenzerheide.

Je nach Lage auch internationale Musikstars 

Auch die Musik steht beim Grossevent im Fokus. So sollen nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler in Chur auftreten. Als mögliche Acts sind der amerikanische Rapper Snoop Dogg und die Hip-Hop-Gruppe Cypress Hill aufgelistet. Weitere Acts sind Sido, Mimiks, Juju sowie Lo und Leduc, wie aus der Botschaft des Stadtrats an den Gemeinderat hervorgeht.

Welche Acts schliesslich auftreten werden und ob und in welcher Grösse das Event durchgeführt werden kann, hängt allerdings von der Entwicklung der Pandemie ab. Es gibt vier verschiedene Durchführungsvarianten:

5´000 Personen von BAG bewilligt: Diese Variante basiert auf einem nationalen Musikprogramm und gilt als kleiner Event.

10´000 Personen von BAG bewilligt: Diese Variante ermöglicht ein internationales Musikprogramm mit ansprechenden Headlinern und gilt als mittelgrosser Event.

20´000 Personen von BAG bewilligt: Diese Variante ermöglicht ein internationales Musikprogramm mit einem grösseren Headliner und gilt als grosser Event.

Keine Personen von BAG bewilligt: Bei dieser Variante bedarf es weiterer grösserer Sponsorings.

Je nach Anzahl Besucherinnen und Besucher rechnen die Veranstalter mit verschiedenen Erträgen. Auch die aufzuwendenden Kosten sind entsprechend unterschiedlich hoch. So wird bei 20’000 Besucherinnen und Besuchern von Aufwandkosten in der Höhe von rund 4,3 Millionen Franken ausgegangen. Der Ertrag wäre gleich hoch. Bei 10’000 Gästen beläuft sich der Ertrag gemäss Projektierung auf etwa 2,7 Millionen Franken. Rund 2,9 Millionen Franken müssten bei dieser Anzahl Gäste aufgewendet werden.

Für die Besucherinnen und Besucher selbst würden für einen 1-Tages-Pass 69 Franken Kosten anfallen, und für einen Festivalpass (Freitag und Samstag) 130 Franken. Bis zum 1. Juli soll das Go oder No-Go seitens Fis und Swiss-Ski folgen sowie die Veranstaltungsbewilligung seitens BAG (mit oder ohne Zuschauende).

Zahlen und Fakten im Überblick:
Datum: 20. bis 23. Oktober 2021 / Auftakt der FIS Freestyle World Cup Tour 2021/2022 
Rhythmus: Zielsetzung wäre eine jährliche Fortführung Ort: Chur - Obere Au Sport- und Erlebnisgelände 
Inhalte: Musik, Freeski & Snowboard Contests 
Programm: 20. und 21. Oktober 2021 Training Days 8.00 - 20.00 Uhr 22. und 23. Oktober 2021 Wettkämpfe / Festival Days 8.00 - 24.00 Uhr 
Zielgrösse: 0 – 20'000 Gäste pro Tag / je nach Pandemiebestimmungen 
Status: FIS-Worldcup 
Athletinnen und Athleten: 160 Personen (je 30 Frauen + je 50 Männer pro Sportart) 
Kommunikation: National und international, Live-Übertragung SRF (Radio & TV) 
Wertschöpfung: Bei 5'000 Personen 1'793'180 Franken (Annahme) Bei 10'000 Personen 2'358'180 Franken (Annahme) Bei 20'000 Personen 3'488'180 Franken (Annahme).

Das Grossevent ziehe nebst schweizweitem Publikum auch viele Besucherinnen und Besucher aus den Nachbarländern an, heisst es weiter. Zudem habe der Anlass eine internationale mediale Präsenz und kombiniere Leistungssport mit Musikgrössen aus der ganzen Welt. Geplant sei, das Festival in den Folgejahren regelmässig durchzuführen. Weiter heisst es, in künftiger möglicher Kooperation ab 2022/2023 mit dem «Big Air Contest» in Innsbruck und zusammen mit einem weiteren möglichen Standort könne sogar das grösste Event Europas entstehen und im Sinne einer «Vierschanzentournee» (Skispringen) aufgebaut werden. (paa)

Kommentieren

Kommentar senden

Das wäre zwar an sich richtigerweise aus dem Kernwohnbereich Churs ausgelagert an die A13, aber weil der Siedlungsbrei sich auch in diese Richtung ergiesst und weil bei dermassen Dezibelkalibern (vergleiche Waffenplatz Chur und Luftwaffe und Rega) das halt immer noch zu nah ist, mein Vorschlag seit Jahren, ein alternatives Chur an besserem Ort neu zu bauen (auch als Vorbild: Edental alias Gesundheits-Erstwohnungen und -Kurhäuser, in einem der angeblich eh entvölkernden Täler, von denen GR gemäss Werbeslogan 150 hat, jedoch ich finde, egal wo ich frage, keine Liste der 150).
Siehe meine Kommentare:
BPM (Beats Per Minute):
https://www.suedostschweiz.ch/leserbriefe/2020-08-02/schall-und-rauch-w…
Gross-Wohnüberbauung Chur West ("Pionierprojekt", hahaha):
https://www.suedostschweiz.ch/aus-dem-leben/2019-11-26/gislers-spargeln…

Das glaubt ihr ja selber nicht, oder? Als ob die Altstadt Einwohner einen solchen "lauten" Anlass ohne Gegenwehr zulassen...
Das kennen wir doch schon aus der Vergangenheit...!

Mehr Kommentare anzeigen