×

Martina Fehr wird Präsidentin der Stiftung Schweizer Presserat

Martina Fehr wird Präsidentin der Stiftung Schweizer Presserat

Die Bündnerin Martina Fehr hat eine weitere Aufgabe übernommen. Sie wird Präsidentin der Stiftung Schweizer Presserat.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Aus dem Leben
Martina Fehr
Martina Fehr, Direktorin des MAZ übernimmt eine weitere Aufgabe im Bereich Journalismus.
ARCHIV

Der Stiftungsrat der Stiftung «Schweizer Presserat» hat am Dienstag Martina Fehr, Direktorin der Schweizer Journalistenschule MAZ, zur Präsidentin des Stiftungsrats gewählt. Sie folgt auf Markus Spillmann, der die Stiftung seit 2017 präsidiert hat und nicht mehr für eine zweite Amtszeit antritt, wie es auf «presserat.ch» heisst.

Fehr ist Journalistin mit langjähriger Berufs- und Führungserfahrung. Wie es weiter heisst, übernimmt sie das Präsidium der Stiftung in einem Moment, in dem die Organisation Presserat nach diversen strukturellen Reformschritten die Weichen für die Zukunft gestellt hat. Die neu gewählte Präsidentin wird zuversichtlich zitiert: «Der Schweizer Presserat hat nicht zuletzt in den vergangenen Monaten eindrücklich bewiesen, wie wichtig eine unabhängige berufs- und medienethische Beschwerdeinstanz in unserem Mediensystem ist.»

Fehr ist seit Mai 2020 Direktorin der Schweizer Journalistenschule MAZ und war zuvor in verschiedenen Funktionen bei der Somedia tätig, zuletzt mehrere Jahre als Leiterin Publizistik der Medienfamilie Südostschweiz (Zeitung, Radio, TV und Online).

Der Schweizer Presserat dient Publikum und Medienschaffenden als Beschwerdeinstanz. Er wacht über die Einhaltung des für alle Journalisten gültigen Journalistenkodex, der «Erklärung der Pflichten und Rechte der Journalistinnen und Journalisten». Der Presserat nimmt auf Beschwerde hin oder von sich aus Stellung zur journalistischen Berufsethik.

Kommentieren

Kommentar senden