×

Kleiner und digital: Die Näfelser Fahrt findet anders statt

Kleiner und digital: Die Näfelser Fahrt findet anders statt

Die Näfelser Fahrt findet wegen der Pandemie dieses Jahr ohne Prozession in der Kirche St. Hilarius in Näfels statt. Die Feier wird live auf TV Südostschweiz und «suedostschweiz.ch» übertragen.

Südostschweiz
vor 3 Wochen in
Aus dem Leben

Wegen des Coronavirus kann die Näfelser Fahrt nicht in gewohnter Tradition stattfinden. Nachdem die Fahrt 2020 ganz abgesagt werden musste, wird sie am Donnerstag, 8. April 2021 ohne Prozession und Musikformation in der Kirche St. Hilarius in Näfels durchgeführt. 

Liveübertragung auf TV Südostschweiz

Die Fahrtsfeier findet unter den geltenden Covid-19-Schutzmassnahmen statt. Wenige Plätze standen zur Verfügung und sind an die Interessierten verteilt worden. Der Regierungsrat bittet die Bevölkerung die Häuser wie gewohnt zu beflaggen, jedoch nicht vor Ort in Näfels zu erscheinen.

Trotzdem können alle Glarnerinnen und Glarner und weiteres Publikum die Fahrtsfeier 2021 live miterleben. TV Südostschweiz beginnt die Übertragung bereits um 09.40 Uhr. Dies mit einem aufgezeichneten Gespräch des Redaktors Franco Landolt mit dem ehemaligen Fahrtsbriefverleser Sepp Schwitter und seinem Nachfolger Peter Staub, der dieses Jahr erstmals zum Einsatz kommt. Ab 10.00 Uhr beginnt die Liveübertragung der Messe und Fahrtsfeier, die bis ungefähr 12.00 Uhr dauert. Hier könnt Ihr das Ereignis ebenfalls nachschauen:

Die Aufzeichnung der Fahrtsfeier wird im Lauf des Tages im Newsroom www.gl.ch sowie den Sozialen Medien (Facebook, Twitter, Linkedin) aufgeschaltet.

Der Ablauf des kantonalen Feiertages «Näfelser Fahrt» geht auf einen Landsgemeindebeschluss von 1835 zurück. Am ersten Donnerstag im April (ausser er falle in die Karwoche), ziehen um 7.15 Uhr vom Zeughaus Glarus militärische Ehrenformation, Harmoniemusik, Tambouren, Glarner Kantonal Gesangverein und manche Glarner und Glarnerinnen Richtung Näfels.

Gleichzeitig begibt sich die katholische Prozession, angeführt von Kreuz- und Fahnenträgern, von der St. Fridolins Kirche Glarus aus nach Näfels, wo sich die beiden Züge im Schneisingen mit den Unterländern vereinigen.

Dort, beim ersten Gedenkstein, nimmt die Feier nach dem Eintreffen der Regierung ihren hochoffiziellen Anfang mit der von Musik und Gesang umrahmten Rede des Landammanns oder Landesstatthalters. Danach begibt sich der Festzug vorbei an Gedenksteinen, bei denen die Prozession Gebete verrichtet, zum Fahrtsplatz.

Kommentieren

Kommentar senden