×

«Es hat genug Selbsttests für alle»

«Es hat genug Selbsttests für alle»

Ab Mittwoch stehen in der Schweiz jeder Person pro 30 Tage fünf Corona-Selbsttests zur Verfügung. Monika Fehr vom Bündner Apothekerverband erwartet einen Grossandrang. Und ein freieres Lebensgefühl.

Südostschweiz
vor 2 Monaten in
Aus dem Leben

Fünf kostenlose Corona-Selbsttests innert 30 Tagen für jede Person, die in der Schweiz krankenversichert ist: Ab Mittwoch nimmt die Teststrategie in der Schweiz eine neue Dimension an. Mit den Selbsttests noch früher und mehr Menschen erkennen, die sich mit Covid-19 infiziert haben, das erhofft sich der Bund von den zusätzliche Testmöglichkeiten.

Aus dem vorderen Nasenbereich

«Wir haben genügend Tests für die ganze Bevölkerung, es muss sich niemand Sorgen machen», sagt Monika Fehr, Präsidentin des Bündner Apothekerverbandes gegenüber Radio Südostschweiz. Fehr erwartet am Mittwoch einen Grossandrang in den Apotheken. Deshalb sagt sie: «Wer die fünf Tests erhalten hat, informiert sich am besten anhand der Bedienungsanleitung oder des Erklärvideos des BAG über die genaue Handhabung des Tests. Die Apothekerinnen und Apotheker werden aufgrund der erwarteten grossen Nachfrage kaum Zeit haben, es jeder Kundin und jedem Kunden einzeln zu erklären.» Fünf Stäbchen und fünf Plättchen befänden sich in der Packung, dazu die Testflüssigkeit. Im Unterschied zu den PCR-Tests werden die Stäbchen gemäss Fehr nicht weit nach hinten in den Nasen-Rachen-Raum geschoben, sondern nur in den vorderen Teil der Nase. Auf ein Plättchen übertragen, sei dort nach Kontakt der Probe mit der Testflüssigkeit das Resultat abzulesen: «Ein Streifen bedeutet, dass der Test negativ ausgefallen ist, zwei Streifen bedeuten eine Infektion mit Covid-19», erklärt Fehr. In letzterem Fall müsse sofort das nächste Testcenter aufgesucht werden, um mittels PCR-Test das Resultat zu bestätigen. «Die Selbsttests sind ein bisschen weniger sicher als die PCR-Tests, deshalb muss ein positives Ergebnis eines Selbsttests mittels Labortest überprüft werden», erklärt Fehr.

Wenn ich nicht sicher bin

Zu welchem Zeitpunkt soll nun ein solcher Selbsttest durchgeführt werden? «Zum Beispiel, wenn ich ein gemeinsames Nachtessen mit Freunden plane und mich nicht ganz wohl fühle. In diesem Moment kann ich einen solchen Test machen, um Sicherheit über meinen Gesundheitszustand zu erhalten.» Falle das Resultat negativ aus, so sei das ein schöner Anlass, gemeinsam mit seinen Freunden eine lustige, unbeschwerte Zeit zu erleben. Bei einem positiven Resultat allerdings gelte es, schnell zu handeln. «Hier ist Eigenverantwortung gefragt», so Fehr.

Wer eine Packung mit den fünf kostenlosen Selbsttests abholen möchte, muss unbedingt die Krankenkassenkarte mitbringen. Die Selbsttests sind nur in Apotheken erhältlich. Reservationen und die Abgabe von grösseren Mengen seien nicht möglich, betont Fehr. (sz)

Kommentieren

Kommentar senden

Sorry Leute, ich bin zu blöd, um das zu verstehen.
Das gilt auch für die Explikationen in bluewin.ch:
"Den Selbsttest sollte man nur machen, wenn man keine Symptome hat. Er ist laut Pharmasuisse geeignet dafür, wenn man eine Sicherheit haben möchte, dass man im Moment nicht ansteckend ist. Ein negatives Testresultat ist jedoch nur eine Momentaufnahme für 24 Stunden und gibt keine vollständige Sicherheit. Nicht geeignet ist der Selbsttest für den Einsatz vor einem Besuch von gefährdeten Personen oder Gesundheitseinrichtungen."