×

Ölpreise sinken nach jüngstem Höhenflug

Die Ölpreise sind am Dienstag gefallen. Nach einem starken Anstieg in den vergangenen Handelstagen sprachen Marktbeobachter von einer Gegenbewegung.

Agentur
sda
Dienstag, 07. Januar 2020, 08:03 Uhr Singapur
Die Furcht vor eines Eskalation im Nahen Osten hatte die Preise für Öl zuletzt nach oben getrieben. (Symbolbild)
Die Furcht vor eines Eskalation im Nahen Osten hatte die Preise für Öl zuletzt nach oben getrieben. (Symbolbild)
KEYSTONE/AP/HJ JRM**LON** NM**CAI**

Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 68,18 US-Dollar. Das sind 73 Cent weniger als am Vorabend. Der Preis für US-Rohöl der Sorte WTI fiel um 60 Cent auf 62,67 Dollar.

In den ersten Handelstagen des neuen Jahres hatte die Furcht vor einer Eskalation der Iran-Krise die Ölpreise stark nach oben getrieben. Der US-Ölpreis war zu Beginn der Woche zeitweise über 64 Dollar gestiegen und damit auf dem höchsten Stand seit vergangenem April. Mittlerweile hat sich die Lage an den Finanzmärkten wieder etwas beruhigt. Am Ölmarkt bleibt die weitere Entwicklung der Krise im Nahen Osten aber vorerst das bestimmende Thema.

Kommentar schreiben

Kommentar senden