×

Daimler stellt November-Verkaufsrekord für seine Kernmarke auf

Der Autokonzern Daimler hat für seine Kernmarke Mercedes-Benz einen November-Verkaufsrekord aufgestellt. Erstmals seien im dem Monat mehr als 200'000 Mercedes-Autos an die Kunden gegangen.

Agentur
sda
Freitag, 06. Dezember 2019, 11:19 Uhr Stuttgart
Der Stern glänzt wieder: Der Autokonzern Daimler hat für seine Kernmarke Mercedes-Benz einen November-Verkaufsrekord aufgestellt. (Archiv)
Der Stern glänzt wieder: Der Autokonzern Daimler hat für seine Kernmarke Mercedes-Benz einen November-Verkaufsrekord aufgestellt. (Archiv)
KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK

Dies sei dank guter Geschäfte vor allem in Deutschland, China und den USA gelungen, teilte der Konzern am Freitag in Stuttgart mit. Unter dem Strich seien 209'058 Autos der Stammmarke abgesetzt worden, das entspreche im Vorjahresvergleich einem Plus von 5,3 Prozent.

Auf Jahressicht wurden bisher 2,1 Millionen Mercedes-Autos verkauft. Das sind 1,4 Prozent mehr als 2018. Bis einschliesslich August hatte Daimler vor allem wegen Modellumstellungen und Problemen beim Produktionsanlauf neuer SUV-Modelle hinter dem Vorjahresabsatz gelegen. Erst der September brachte die Wende. Anschliessend verkaufte Daimler auch im Oktober mehr Autos seiner Kernmarke als 2018.

Im November liefen die Geschäfte insbesondere in den wichtigen Märkten China (plus 11 Prozent), USA (plus 8,7 Prozent) und Deutschland (plus 5,8 Prozent) besser. Weltweit legte der Absatz von SUVs (plus 10,5 Prozent) und Kompaktwagen (plus 9,8 Prozent) kräftig zu. Beim G-Klasse-Geländewagen verkündete Daimler ein Verkaufsplus von 20 Prozent im Vorjahresvergleich, zudem sei in Deutschland der Absatz des SUV-Modells GLE mehr als verdoppelt worden.

Schwach bleiben indes die Daimler-Geschäfte mit der Kleinwagenmarke Smart. Der November-Absatz lag um 14,4 Prozent unter dem Vorjahreswert, auf Jahressicht steht jetzt ein Minus von 10,9 Prozent. Insgesamt kommt die Daimler-Pkw-Sparte Mercedes-Benz Cars in diesem Jahr bisher auf ein leichtes Plus von 0,8 Prozent.

Kommentar schreiben

Kommentar senden