×

Schmidhofer gewinnt zweite Abfahrt - Corinne Suter wird Fünfte

Nicole Schmidhofer gewinnt die zweite Weltcup-Abfahrt von Lake Louise. Die Österreicherin setzt sich vor der Amerikanerin Mikaela Shiffrin und der Italienerin Francesca Marsaglia durch.

Agentur
sda
Samstag, 07. Dezember 2019, 23:03 Uhr Ski alpin
Nicole Schmidhofer unterwegs zur Bestzeit in der zweiten Abfahrt von Lake Louise
Nicole Schmidhofer unterwegs zur Bestzeit in der zweiten Abfahrt von Lake Louise
KEYSTONE/AP The Canadian Press/FRANK GUNN

Während Schmidhofer, die Doppelsiegerin vom Vorjahr in Lake Louise, ihren vierten Weltcupsieg feierte, verhinderte Marsaglia unterstützt von einem kurzen Sonnenfenster mit Startnummer 22 einen erneuten Podestplatz der Vortagessiegerin Ester Ledecka um zwei Hundertstel.

Wie Ledecka knapp nicht aufs Treppchen schaffte es Corinne Suter. Die Schwyzerin belegte einen Tag nach ihrem 2. Platz zum Speed-Auftakt den 5. Schlussrang, 13 Hundertstel hinter Marsaglia. «Das Ergebnis ist gut, die Fahrt war alles andere als das», befand Suter im Interview mit dem Schweizer Fernsehen. Sie habe wenig gesehen und sich von oben bis unten nicht wohlgefühlt, so Suter. Dass für die WM-Zweite in der Abfahrt von Are trotz des schlechten Gefühls ein Spitzenplatz resultierte, kann als positives Zeichen für den weiteren Saisonverlauf gewertet werden.

Die weiteren Schweizerinnen hielten nicht mit den Schnellsten mit. Zweitbeste Fahrerin von Swiss-Ski war Michelle Gisin, die als 15. erneut unter den hoch gesteckten eigenen Erwartungen blieb. Die Engelbergerin sprach hinterher von einer «Ernüchterung und leisen Enttäuschung». Positiv sei, dass sie oberen Streckenteil bei den Schnellsten war, komisch dagegen, dass sie die beiden ersten Abfahrten mehr Überwindung kosteten als im Vorjahr.

Lara Gut-Behrami abgeschlagen

Enttäuschend schnitt Lara Gut-Behrami ab, die sich ausserhalb der Top 25 klassierte. Im Rennen, das zwar wegen einer Verzögerung bei der Pistenpräparierung verspätet begann, aber diesmal über die volle Länge ausgetragen werden konnte, büsste die Tessinerin ohne ersichtlichen Fahrfehler mehr als zweieinhalb Sekunden auf die Siegerin ein. Auch die slowenische Siegesanwärterin Ilka Stuhec sucht noch ihre Form. Die Abfahrtsweltmeisterin von 2017 und 2019 verlor knapp zwei Sekunden auf Schmidhofer.

Für die österreichischen Speed-Spezialistinnen war es der 14. Erfolg in Lake Louise. Drei davon steuerte Schmidhofer bei. Hatte die 30-Jährige im Vorjahr mit ihrer Doublette den Grundstein zum Gewinn der kleinen Kristallkugel gelegt, gewann diesmal erst zum dritten Mal in den letzten elf Jahren nicht zweimal die gleiche Fahrerin die beiden ersten Abfahrten des Winters in der kanadischen Provinz Alberta.

Ester Ledecka, der Olympiasiegerin im Parallel-Riesenslalom der Snowboarderinnen und im Super-G der alpinen Skifahrerinnen, fehlten bloss zwei Hundertstel zu einem neuerlichen Podestplatz. Die 24-jährige Tschechin, die für die Rennen in Lake Louise auf den Snowboard-Auftakt in Russland verzichtete, dürfte nicht zum letzten Mal bei den Alpinen für Furore gesorgt haben.

Kommentar schreiben

Kommentar senden