×

3.-Liga-Fussball: Die Spannung ist zurück

Vier Runden vor Schluss herrscht in der 3.-Liga-Meisterschaft ein Duell zwischen Linth 04 II und Thusis-Cazis um den Sieg in der Gruppe 1. In der letzten Runde kommt es zur Direktbegegnung.

Johannes
Kaufmann
Donnerstag, 17. Mai 2018, 12:48 Uhr Regio-Fussball
Der FC Thusis-Cazis (hier in gelb-blau) nimmt Platz 1 ins Visier.
ARCHIVBILD OLIVIA ITEM

Seit dem vergangenen Sonntag ist die Spannung definitiv zurück im Aufstiegskampf in der 3. Liga, Gruppe 1. Mit einem 4:1-Erfolg über den Tabellenführer Linth 04 II setzte die US Schluein Ilanz auf dem heimischen Crap Gries ein Zeichen. «Es war unsere beste Leistung in diesem Frühjahr, keine Frage», urteilt David Caduff, Assistenztrainer der USSI. Der Absteiger schönt damit seine zuvor durchzogene Bilanz in der Rückrunde. «Klar, wir haben uns im Kampf um den Gruppensieg zu viele Unentschieden geleistet», analysiert Caduff. Als Problem sieht der Assistenztrainer die mangelhafte Effizienz im Abschluss. Mit fünf Punkten Rückstand auf den Glarner Tabellenführer gibt man sich in der Surselva jedoch keinen Illusionen hin: Der Aufstieg ist vier Runden vor Saisonende nicht mehr realistisch. Die Verantwortlichen hatten die Saison 1 nach vier Jahren in der regionalen 2. Liga ohnehin als Spielzeit des Kaderumbruchs und der Konsolidierung deklariert. «In dieser Hinsicht dürfen wir eine zufriedene Zwischenbilanz ziehen», sagt Caduff.

Gabriel Derungs hört auf

Fortgeführt wird die Aufbauarbeit in der neuen Saison mit einem neuen Cheftrainer. Alessandro Giacomelli, bewährter Goalgetter einst bei Chur 97 und nun beim FC Ems in der 2. Liga regional, übernimmt vom nach drei Jahren abtretenden Cyrille Belinga das Kommando. «Wir haben uns bewusst für frische Impulse durch einen motivierten, jungen Trainereinsteiger entschieden», sagt Caduff, der zusammen mit Corsin Cavegn weiterhin den Trainerstaff komplettieren wird. Selbstverständlich spielt dabei auch ein Rolle, dass mit Giacomelli ein Torgarant auf dem Crap Gries erscheint. Der 32-jährige Italiener soll Routinier Gabriel Derungs (Rücktritt) im Angriffszentrum beerben. «Aber», so Caduff, «selbstverständlich muss sich erst weisen, wie Giacomelli beide Funktionen vereinen kann. Er wird in erster Linie Trainer sein.»

Für eine Neuorientierung auf dem Trainerposten entschied sich auch der FC Thusis-Cazis. Abwehrspieler Dominic Nauli wird im Sommer auf Langzeittrainer Jan Kollegger folgen. Der sieht Schlueins Sieg mit Freude, denn der FCTC liegt nun nur noch einen Zähler hinter Linth 04 II. «Wir haben das Schicksal wieder in der eigenen Hand», erklärt Kollegger. Trotz personeller Sorgen liess Thusis-Cazis zuletzt einen Aufwärtstrend erkennen. Nichtsdestotrotz warnt der abtretende Trainer vor zu viel Euphorie. Er verweist auf die potenziellen Stolpersteine auswärts bei Valposchiavo Calcio und in Bad Ragaz. Aber klar, der FCTC hat den letzten Spieltag nun zumindest im Hinterkopf. Dann steht in Cazis das vielleicht entscheidende Direktduell mit Linth 04 an. Kollegger sagt: «Es wäre toll, ein echtes Finale zu haben. Dafür spielt man schliesslich Fussball.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden