×

Gratis zum achten Heimsieg?

Der HC Davos empfängt am Dienstag den HC Ambri-Piotta. Die Bündner streben den achten Heim- und den dritten Saisonsieg gegen die Tessiner an.

Südostschweiz
Dienstag, 10. Dezember 2019, 04:30 Uhr Eishockey
SCHWEIZ EISHOCKEY DAVOS LAUSANNE
Der Davoser Chris Egli (rechts) in der Partie gegen Lausanne
KEYSTONE

In einem weiteren Nachtragsspiel trifft der HC Davos am Dienstagabend zuhause auf den HC Ambri-Piotta. In den bisherigen Begegnungen der beiden Kontrahenten in der laufenden Saison gingen die Bündner beide Male als Sieger hervor: Auswärts gewann das Team von Christian Wohlwend mit 3:2, zuhause mit 5:3.

Einer, der diese Saison schon die Trikots beider Vereine trug, ist Chris Egli: Der Stürmer wurde für zehn Meisterschaftsspiele an die Tessiner ausgeliehen. Aufgrund zahlreicher Verletzungen kehrte der 23-Jährige vergangene Woche ins Landwassertal zurück. Mit Davos erlebte er die beiden Siege gegen Fribourg-Gottéron (3:1) und Lausanne (2:1).

Weiter hat der HCD Dario Meyer (Zug) und Tino Kessler (Biel) laut einem Tweet aufgrund der langen Verletztenliste zurückbeordert. Meyer hat in der laufenden Saison laut Eliteprospects sieben Spiele für Davos, vier für Zug und acht Partien für Ticino Rockets in der Swiss League bestritten. Kessler spielte in der laufenden Meisterschaft einmal für Davos, zwölfmal für Biel und viermal für Ticino Rockets. Gegen Ambri-Piotta sind gemäss Transferreglement beide gesperrt.

Mit einem weiteren Sieg gegen Ambri-Piotta würde die Heimsiegserie auf acht ansteigen. Egli erwartet gemäss der Spielvorschau des Klubs erneut eine harte Auseinandersetzung. «Die Ambri-Spieler geben nie auf. Die kämpfen in jedem Match wie die Verrückten bis zum Umfallen – und darüber hinaus», wird Egli zitiert. Dies belegten sie am Sonntag mit einem 3:2-Overtime-Sieg gegen Zug.

Mit einem disziplinierten Spiel will Egli mit dem HCD die Heimsiegserie gegen den Tabellenletzten verlängern – und weiter Druck auf Leader ZSC Lions ausüben.

Speziell am Dienstag: Interessierte können die neue Südseite des Eisstadions besichtigen. Der Klub lädt zudem die Davoser Bevölkerung als Dankeschön für ihr Ja-Votum zur Stadionsanierung an das Spiel ein. (phw)

Kommentar schreiben

Kommentar senden