×

Paschoud reist doch nicht mit der Nati nach Sotschi

Eigentlich sollten zwei Davoser vor dem ersten Testspiel im Hinblick auf die Eishockey-Weltmeisterschaft im Mai ins Nati-Camp einrücken. Eigentlich. Claude-Curdin Paschoud muss verletzungsbedingt passen.

Südostschweiz
Montag, 15. April 2019, 17:13 Uhr Eishockey
Paschoud (links) kann sich nicht optimal auf die WM vorbereiten.
ARCHIV

Das Schweizer Eishockey-Nationalteam ist in die Vorbereitungswoche zur Weltmeisterschaft, die im kommenden Mai stattfindet, nach Sotschi gereist. Im Aufgebot für das Trainingscamp standen im Vorfeld drei Torhüter, neun Verteidiger und elf Stürmer. Darunter die Davoser Enzo Corvi und Claude-Curdin Paschoud. Zweiterer musste nun aber verletztungsbedingt zu Hause bleiben.

Neben dem HCD-Abwehrspieler konnte auch der Captain der ZSC Lions, Patrick Geering, nicht nach Sotschi reisen. Ohne sie starten die Schweizer mit zwei Testspielen am Donnerstag und Samstag in Sotschi gegen Russland in die WM-Vorbereitung. Ein weiterer Davoser, Andres Ambühl, wird in der zweiten Vorbereitungswoche in der Romandie zum Team stossen. Danach treffen die Schweizer Ende April in Sierre und Genf zweimal auf Frankreich sowie in Herisau und Weinfelden zweimal auf Lettland. An der WM ist am 11. Mai Aufsteiger Italien der erste Gegner. (sda/so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden