×

Schweiz im Viertelfinal – Churer in Spiellaune

Das Schweizer Nationalteam steht an der WM in Kopenhagen im Viertelfinal. Beim 5:1-Sieg im abschliessenden Gruppenspiel gegen Frankreich traf Enzo Corvi zum zwischenzeitlichen 2:0.

Südostschweiz
Dienstag, 15. Mai 2018, 14:22 Uhr Eishockey
Enzo Corvi (links) und Nino Niederreiter sind für das Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 besorgt.
KEYSTONE

Im siebten und letzten WM-Gruppenspiel hat das Schweizer Nationalteam dank einem nie gefährdeten 5:1-Sieg das Ticket für die Viertelfinals gebucht. Gegen Frankreich war von Beginn weg zu erkennen, welches Team um den Einzug in den Viertelfinal kämpft und wer die letzte Partie der Saison bestritt.

Nach dem 1:0 von Gregory Hofmann in der 13. Spielminute reihten sich für die Schweizer auch HCD-Spieler Enzo Corvi sowie Ramon Untersander, Kevin Fiala und Simon Moser in die Torschützenliste ein. Den Treffer für Frankreich markierte Guillaume Leclerc.

Das 3:0 – Corvi, Josi, Untersander, Tor

Wie schon im gesamten Turnierverlauf gehörten die beiden Churer Enzo Corvi und Nino Niederreiter zu den auffälligsten Figuren im Schweizer Spiel. Corvi liess sich neben seinem Tor das zweitletzte Zuspiel beim 3:0 notieren. Niederreiter hatte bei Corvis Treffer assistiert. Mit je drei Toren und vier Assists sind die Beiden die bislang produktivsten Schweizer.

Am Donnerstag gegen Finnland

Dank der vierten gewonnenen Partie beendeten die Schweizer die Gruppe A auf Rang 4. Im Viertelfinal am Donnerstag wartet Finnland, das sich im Spiel um den ersten Platz in Gruppe B gegen die USA mit 6:2 durchsetzte.

Erstmals an dieser WM durfte im Spiel gegen Frankreich auch HCD-Goalie Gilles Senn WM-Luft schnuppern. Der 22-Jährige vertrat den angeschlagenen Reto Berra als Ersatzmann von Leonardo Genoni.

Schweiz - Frankreich 5:1 (2:0, 1:0, 2:1)
Kopenhagen. - 6573 Zuschauer. - SR Olenin/Schukies (RUS/GER), Davis/Jensen (USA/DEN).
Tore: 13. Hofmann (Haas, Müller) 1:0 (Strafe angezeigt). 16. Corvi (Niederreiter, Meier) 2:0. 38. Untersander (Josi, Corvi/Ausschluss Claireaux) 3:0. 43. Fiala (Haas, Fora) 4:0 (Strafe angezeigt) 4:0. 44. Leclerc (Chakiachvili, Perret) 4:1. 54. Moser (Vermin, Müller/Ausschluss Corvi!) 5:1. - Strafen: je 4mal 2 Minuten.
Schweiz: Genoni; Diaz, Josi; Untersander, Kukan; Fora, Müller; Frick; Rod, Schäppi, Scherwey; Niederreiter, Corvi, Meier; Andrighetto, Vermin, Fiala; Moser, Haas, Hofmann; Riat.
Frankreich: Hardy; Manavian, Chakiachvili; Hecquefeuille, Gallet; Janil, Raux; Thiry; Fleury, Guttig, Rech; Teddy da Costa, Texier, Treille; Lampérier, Claireaux, Douay; Perret, Ritz, Leclerc; Bouvet.
Bemerkungen: Schweiz ohne Berra (verletzt), Senn (Ersatztorhüter), Baltisberger und Genazzi (beide überzählig), Frankreich ohne Stéphane da Costa und Auvitu (beide verletzt). - Pfostenschuss Niederreiter (16./Nachschuss führt zum 2:0). - Schüsse: Schweiz 34 (15-13-6); Frankreich 20 (6-5-9). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 1/3; Frankreich 0/4 (ein Shorthander kassiert).

Schweiz - Frankreich: Die Highlights

Kommentar schreiben

Kommentar senden