×

Bündner SVP will einen Ständeratssitz

Die Parteileitung der SVP Graubünden hat beschlossen, dass sich die Partei ebenfalls an den Ständeratswahlen beteiligen will. Sie wollen die Grossrätin Valérie Favre Accola ins Rennen schicken und greifen damit die Ständeratssitze der bürgerlichen Parteien an.

Südostschweiz
Dienstag, 13. August 2019, 08:09 Uhr Parteileitung schlägt Favre Accola vor
Landrat Davos Landratssaal
Valérie Favre Accola ist Grossrätin und sitzt im Kleinen Landrat Davos - und bald auch im Ständerat?
ARCHIV YANIK BÜRKLI

An einer Sitzung am Montag hat die Parteileitung der SVP Graubünden beschlossen, die Davoser Politikerin Valérie Favre Accola als Kandidatin für den Ständerat vorzuschlagen. Favre Accola ist Grossrätin und Mitglied des Kleinen Landrates Davos.

Die SVP Graubünden hält zurzeit zwei Sitze im Nationalrat, aber keinen im Ständerat. Die Parteileitung schreibt in einer Mitteilung, dass sie eine Ständerats-Kandidatur nun für nötig ansehe, weil die Listenverbindung «Bürgerliche Mitte» der FDP, CVP und BDP unmissverständlich einen der beiden Nationalratssitze der SVP angreife. Mit ihrem Wähleranteil der letzten Parlamentswahlen, sei es legitim, zwei von sieben Vertretern nach Bern delegieren zu dürfen.

Ausserdem würden die FDP und CVP, deren Mitglieder zurzeit im Ständerat sitzen, in mehreren Bereichen völlig andere Positionen vertreten als die SVP und ein Grossteil der Bündner Bevölkerung, schreibt die Parteileitung weiter. Auch diese Wählerinnen und Wähler haben ein Anrecht auf eine Vertretung im Ständerat.

Delegierte haben das letzte Wort

«Die SVP Graubünden hat bisher stets festgehalten, dass sie im Falle eines Angriffs auf ihre beiden bisherigen Mandate eine Ständeratskandidatur prüfen werde», heisst es in der Mitteilung. Dies ist nun mit dem Vorschlag, Favre Accola als Kandidatin aufzustellen, erfolgt. Man komme damit auch dem Ruf nach einer besseren Vertretung der Frauen in den eidgenössischen Räten nach.

Favre Accola wäre die fünfte Kandidatin, die um den Bündner Ständeratssitz kämpft. Bisher haben Stefan Engler von der CVP, Martin Schmid von der FDP, Jon Pult von der SP und Géraldine Danuser von der GLP ihre Kandidaturen bekannt gegeben.

Die Delegierten der SVP Graubünden werden nächste Woche anlässlich einer ausserordentlichen Delegiertenversammlung in Maienfeld definitiv über die Ständeratskandidatur mit Favre Accola beschliessen. (rac)

Kommentar schreiben

Kommentar senden