×

Und fürs Gelb ein Pigment von der Strassenbaustelle

Die Künstlerin Heidi Jerger aus Flond malt Fresko und zeigt diese an einer Aussenwand.

Sie überdauern Jahrhunderte, trotzen Regen und Schnee, Hitze und Frost, dank ihrer fest in den Kalkputz eingesinterten Farbpigmente. Und sie sind allgegenwärtig in und an Graubündens alten Kirchen und Kapellen: «Al fresco» ausgeführte Wandmalereien, wie man sie zum Beispiel vom berühmten Waltensburger Meister aus dem 14. Jahrhundert kennt. Eine Technik, in der heute niemand mehr malen will? Falsch. In Vuorz/Waltensburg werden seit 2016 Kurse in Freskomalerei auch für Laien angeboten, geleitet von der erfahrenen Restauratorin Brigit Bütikofer aus Trin.