×

Kastriere ich Männer?

Uhr
Single
Böckin

Bau ein Haus, pflanz einen Baum, mach ein Kind – dass dieser Lebensentwurf nicht zwangsläufig auf jeden Menschen zugeschnitten ist, beweisen die anonymen Liebesbriefe ans wunderschöne, elende Single-Leben. Ein Hoch auf Selbstgespräche, Dosen-Ravioli und Liebeleien.

Ja, diese Frage scheint mir berechtigt, angesichts der Ereignisse des vergangenen Wochenendes. Aber beginnen wir von vorne. Ich, eine Frau um die 30, Hochschulabschluss, regelmässiges Einkommen, eigene Wohnung, eigentlich ganz charmant, zweifle an den Männern meiner Generation.

Jahrelang war es Usus, dass sich Frauen von Männern ausführen liessen, teuer beschenkt wurden, und sich umwerben liessen. Im Jahr 2019 – dem Jahr mit einem nationalen Frauenstreik, drei Bundesrätinnen, einer Leiterin Publizistik bei der Südostschweiz – dürfte man meinen, dass sich die Männer weiterentwickeln. Aber mitnichten – oder zumindest nicht, wenn es um das Thema «Bezahlen» geht.

Und nun kommen wir zum vergangenen Wochenende. Ich traf mich mit einem langjährigen Kollegen. Wir haben uns stets gut verstanden. Ein kleiner Charmeur, der bei den Bündner Frauen – und bestimmt auch über die Kantonsgrenze hinaus – gut ankommt. Als ich dann die Getränke in der Bar bezahlen wollte, hing der Haus- bzw. der «Freundschaftssegen» schief.

Er lasse sich aus Prinzip nicht von Frauen einladen. Dies sei Sache der Männer. Wie bitte? Jahrelang muss man sich anhören, dass wir Frauen nur ausgeführt werden wollen und nie den ersten Schritt machen. Fällt eine Frau dann mal aus dem Rahmen, passt es den Herren auch nicht.

Wer jetzt denkt, dass ich diese Äusserung aufgrund von einem Ereignis treffe, der irrt gewaltig. Einmal musste ich mich gar im Kino streiten, weil der Herr sich in seiner Männlichkeit beschnitten fühlte, da ich die Tickets bezahlt hatte. Glücklicherweise konnte er dann die Süssigkeiten und Getränke begleichen. Ansonsten hätte ich den Film wohl kaum geniessen können. Und ein ehemaliger Arbeitskollege erklärte mir kürzlich ebenfalls, dass es sich nicht gehört, dass sich Männer von Frauen einladen lassen.

Was ist nur mit unserer Generation los? Für gewöhnlich schimpfen wir uns doch so gar progressiv und dann das?

Ja, liebe Herren. Es gibt Frauen, die verdienen mehr Geld als ihr. Es gibt Frauen, die gerne für das Bier bezahlen. Es gibt Frauen, die überlassen euch gerne die Kinderbetreuung. Es gibt Frauen, die können Lampen aufhängen und Möbel zusammenbauen. Es gibt Frauen, die trinken Euch unter den Tisch. Und es gibt auch Frauen, die lassen sich gerne einladen – und ja, manchmal gehöre ich auch dazu. Aber liebe Männer, lasst mich doch auch einmal bezahlen. Ihr macht mir das daten sonst ziemlich schwer.

Herzlichst, die Single-Böckin