×

Neue Experimente für grosse und kleine Entdecker

Die Kinder der 3. und 4. Primarschulklassen aus Domat/Ems haben als Erste die neuen Experimente im Emsorama ausprobieren dürfen.

Südostschweiz
Donnerstag, 23. Januar 2020, 04:30 Uhr Emsorama
Für Tüftler: Ems-Chefin Magdalena Martullo stellt Emser Schulkindern eines der neuen Experimente vor.
PHILIPP BAER

Das der Öffentlichkeit zugängliche Emsorama lädt Besuchergruppen jeden Alters ein, Phänomene aus Natur und Technik anhand von 50 Experimenten spielerisch zu erleben. Seit gestern warten weitere Experimente auf die kleinen Entdecker.

«Mit den neuen Experimenten gibt es wieder ganz andere Naturphänomene zu erkunden: Wie bauten die alten Römer ihre Brücken? Wieso klingt eine Gitarre oder was hat ein Looping mit Schwerkraft zu tun?», erläuterte Magdalena Martullo, Chefin der Ems-Chemie, anlässlich der Einweihung der neuen Emsorama-Experimente. Der Spass am Tüfteln, Ausprobieren und Entdecken der Phänomene wurde an diesem Tag mit einem grossen Kinderfest für die 3. und 4. Primarschulklassen von Domat/Ems verbunden, wie die Ems-Chemie in einer Medienmitteilung schreibt. «Experimentieren und Spass haben» lautete entsprechend das Motto – und da das auch hungrig macht, gab es im Personalrestaurant der Ems Chemie auch noch eine grosse Kuchenparty.

Erich Kohler, Gemeindepräsident von Domat/Ems, lobte in seinem Grusswort die unternehmerische Initiative der Ems-Chemie für dieses Bildungsprojekt. Auch für die Schule sei das Emsorama äusserst wertvoll, wird Kohler zitiert. Es helfe den Lehrpersonen, den Schülerinnen und Schülern einen experimentellen Zugang zur spannenden «Mint-Welt» (Mathematik/ Informatik/ Naturwissenschaften/ Technik) zu gewähren. Ausserhalb des Klassenzimmers sei das manchmal etwas schwierig. Im Emsorama erhielten Kinder schon früh Erfolgserlebnisse in diesen Fächern, was sie ermuntere, später bei der Berufs- oder Studienwahl diesen Weg einzuschlagen. «Solche Initiativen sind entscheidend, um dem zunehmenden Fachkräftemangel wirksam zu begegnen», so Kohler. Damit sie den Emsorama-Geist mit in die Schulzimmer nehmen könnten, überreichte Martullo der Emser Schulratspräsidentin Gabriela Aschwanden-Büchel ein Chemix-Lernspiel von Simple Science für jede 3. und 4. Primarschulklasse von Domat/Ems.

Über 15 000 Besucher

Die am Kinderfest teilnehmenden Domat/Emser Schülerinnen und Schüler waren bereits die 790. Besuchergruppe. Insgesamt zählte das Emsorama mit seiner 400 Quadratmeter grossen Experimentierfläche bereits über 15 000 Besucherinnen und Besucher, wie es in der Medienmitteilung weiter heisst.

Neu kann das Emsorama aber nicht nur in Domat/Ems bei der Ems-Chemie besucht werden. «Im letzten Jahr gingen wir mit dem Emsorama Mobil auch in die Bündner Täler. Gemeinden ausserhalb des Bündner Rheintals können uns gratis für jeweils zwei Tage bei sich engagieren», erläuterte Martullo. Versuchsweise sei das Emsorama Mobil bereits in Bergün, Val Müstair, Zernez und Mesocco gewesen. Das Emsorama Mobil soll deshalb in diesem Jahr auch anderen Gemeinden zur Verfügung gestellt werden. (red)

Emsorama nur für Gruppenbesuche auf Voranmeldung, Emsorama Mobil nach Absprache. Beides kostenfrei. Informationen und Anmeldung: emsorama.ch oder 081 632 78 78.

Kommentar schreiben

Kommentar senden