×

Nachhaltigkeit schmeckt

Churer Jugendliche kämpfen gegen Foodwaste – und laden zum Essen ein.

Kreativität ist gefragt: Nick Marx, Leiter der Jugendarbeit Chur, Sarah Ulmer (Mitte) und Ursina Caprez sichten die gesammelten Lebensmittel.
THEO GSTÖHL

«Warum die Rose besingen, Aristokrat?», fragte sich der deutsche Dichter Heinrich Heine schon im 19. Jahrhundert. Und forderte: «Besing die demokratische Kartoffel, die das Volk nährt!» Heute, gut 160 Jahre nach Heines Tod, nährt ein Teil der geernteten Kartoffeln das Volk noch immer. Ein anderer Teil wandert in den Abfall. Foodwaste nennt sich das zeitgemäss.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.