×
Sponsored Content

Gartehag Hardegger hilft abseits des eigenen Gärtchens

Unter dem Titel «#GARTEHAG bringt Manpower» hat das Unternehmen #GARTEHAG Anfang August eine Aktion gestartet, in der es einen Tageseinsatz aller Mitarbeiter für ein ausgewähltes Projekt ausschreibt. Bis Ende Monat können gemeinnützige Ideen eingereicht werden. Die 30 Handwerker werden bereits im Oktober auf der ausgewählten Baustelle mit anpacken.

Südostschweiz
Montag, 12. August 2019, 12:00 Uhr Sponsored Content
Gemeinsam mit seinen 29 Kollegen, hilft Christoph das Gewinnerprojekt zu realisieren.
Sponsored Content

#GARTEHAG Hardegger
gartehag.ch/manpower

Das Unternehmen #GARTEHAG Hardegger ist seit 17 Jahren der Spezialist für Zäune, Tore, Sichtschutz und Sicherheitssysteme in der Region. Ihre rund 30 Mitarbeiter verfügen über sehr breites Handwerker-Knowhow und vor allem auch viel Muskelkraft. Um den Team-Geist zu fördern und gleichzeitig das Potential von 30 Männern sinnvoll zu nutzen, hat das Unternehmen einen besonderen Mitarbeiter-Anlass geplant: Alle werden gemeinsam bei der Realisierung eines besonderen Projektes mithelfen. 

«Mit 30 Mann, unseren Maschinen und Werkzeugen werden wir ein ausgesuchtes gemeinnütziges Projekt tatkräftig unterstützen – um einen Ort der Begegnung zu schaffen. Ziel ist es natürlich, das Projekt gemeinsam mit möglichst vielen Helferinnen und Helfern innerhalb eines Tages ganz fertigzustellen», sagt Geschäftsführer Andreas Hardegger über sein Vorhaben.

Roman, einer der 30 #GARTEHAG-Mitarbeitern, die im Herbst ein Projekt tatkräftig unterstützen.

Alle mit einem Projekt im Hinterkopf oder in der Schublade, denen aber tatkräftige Handwerker zur Realisierung fehlen, können dieses bis Ende August bei #GARTEHAG einreichen. Die Eingabe erfolgt über die Webseite gartehag.ch/manpower. Die Chance, ein ganzes Team von Helfern zu gewinnen, ist dabei nicht nur Privatpersonen vorbehalten. Auch Gemeinden, Institutionen oder Vereine können sich darum bewerben. 

Andreas Hardegger stellt sich die optimale Aufgabe für sein Team wie folgt vor: «Wir würden am liebsten bei einem Projekt mitanpacken, von dem  möglichst viele Menschen in der Region profitieren können, insbesondere Familien, Kinder und Jugendliche». 

Als mögliche Beispiele gibt die Firma den Neubau einer Feuerstelle für Familien oder das Einrichten eines Lagerplatzes für Waldspielgruppen an. Wichtig ist dabei, dass ein Ort der Begegnung geschaffen wird. Das Team von #GARTEHAG ist gespannt auf die vielen Projektideen. 

Ein bereits weit fortgeschrittener Projektstand der eingereichten Projekte ist jedoch eine Grundvoraussetzung, damit eine Realisierung im Oktober überhaupt möglich ist. 

Silvan wird im Oktober, gemeinsam mit den seinen #GARTEHAG-Kollegen, beim Gewinnerprojekt mitanpacken.

Nach der Eingabephase im August, prüft #GARTEHAG die Projekte und wählt bereits im September ein Vorhaben zur Umsetzung aus. Voraussichtlich Anfang Oktober folgt dann die Realisation als Teamanlass, an dem sich natürlich auch weitere Helferinnen und Helfer aktiv beteiligen können. So schnell kann ein Vorhaben zur Realität werden. 

News werden jeweils auf der Firmenwebseite publiziert. Mitverfolgt werden kann der Prozess aber auch in den sozialen Medien – auf dem Facebook Profil von #GARTEHAG

Anlässlich dieser Team-Aktion hat #GARTEHAG auch eine regionale Werbekampagne mit Flyer-Versand, Radiospot, Online-Werbemitteln und Plakaten lanciert, um möglichst spannende Projekt-Optionen zu erhalten. Auf den Werbemitteln sind verschiedene Mitarbeiter zu sehen, die stolz hinter dem unkonventionellen Vorgehen ihrer Firma stehen und die sich auf ihren gemeinnützigen Team-Event freuen. Aktuell fokussieren sich die 30 tatkräftigen Männer jedoch voll und ganz auf das Tagesgeschäft von #GARTEHAG und bauen täglich qualitativ hochwertige Zäune, Tore sowie Sichtschutz und Sicherheitssysteme in der Region. 

Severin, ebenfalls einer des 30-köpfigen Teams, das helfen wird, ein ausgewähltes Projekt umzusetzen.
Das Team von #GARTEHAG Hardegger in Aktion.