×

Heftiges Unwetter in der Surselva angekündigt

Für die Region Surselva wurde heute eine Unwetterwarnung der Stufe 3 ausgesprochen. Auch der Rest vom Kanton wird vom starken Unwetter nicht verschont bleiben, bestätigt ein Experte von Meteotest gegenüber «suedostschweiz.ch».

Jürg
Huber
Montag, 10. Juni 2019, 13:19 Uhr Unwetterwarnung von Stufe 3
Gewitter Wetter Blitz
Für die Region Surselva wurde die Unwetterwartung Stufe 3 ausgesprochen.
ARCHIV

Insbesondere die Surselva müsse sich am heutigen Pfingstmontag auf Unwetter gefasst machen, sagt Fabian Umbricht von Meteotest. Besonders in den Gemeinden Brigels, Lumnezia, Safiental, der Val Medel, der Val Sumvitg und in Tujetsch ist mit starken Niederschlägen und Gewittern zu rechnen. Auch im geografisch benachbarten Rheinwald könne es heftig gewittern. Gemäss Umbricht kann man sich erst gegen Ende Woche auf sommerliche Temperaturen freuen. 

Herr Umbricht, worauf muss sich die Region Surselva heute gefasst machen?

In der ganzen Schweiz ist die Luftmasse feucht und labil. Im Lauf des Nachmittags kann es auf der Alpensüdseite zu kräftigen Gewittern kommen. Diese könnten dann in den Kanton Graubünden überschwappen. Davon betroffen werden die Region Surselva und Teile des Mittelbünden sein. Dort sind kräftige Gewitter mit starkem Niederschlag im Lauf vom Nachmittag und Abend durchaus zu erwarten. 

Bleibt der Rest des Kantons vom starken Umwetter verschont? 

Der Rest des Kantons muss durchaus mit heftigen Niederschlägen rechnen, welche aber nicht so anhaltend sein werden wie die im Westen von Graubünden. Grundsätzlich muss man sich auf Regen- und Gewittergüsse gefasst machen.

Wann darf man wieder mit warmen Temperaturen rechnen?

Bis Mitte Woche bleibt das Wetter unbeständig. Die Südwestlage, die die Feuchtigkeit herbeibringt, hält weiterhin an. Erst in der zweiten Wochenhälfte gibt es dann wieder trockene Luft und die Temperaturen steigen wieder an. Gegen Ende Woche können durchaus Temperaturen von bis zu 30 Grad erreicht werden. Am wärmsten wird es wahrscheinlich im Churer Rheintal. 

Kommentar schreiben

Kommentar senden